Der zentrale Ort Londons, im Herzen von Westminster. Hier auf dem Trafalgar Square trifft man auf einheimische Menschen; am Piccadilly Circus drängen sich ausschliesslich Touristen vor der Reklametafel. Man muß den Platz nicht suchen, man findet ihn automatisch. Egal ob man vom Buckingham Palace, aus der Whitehall oder vom Westminster Palace kommt, man landet unweigerlich im (sic!) Trafalgar Square. Wer den Strand entlang geht oder am Abend von Soho zurückkommt, muß über diesen Platz gehen. In der Mitte, von weit sichtbar, thront Admiral Nelson auf seiner Säule. Zu seinen Füßen wachen vier Löwen, gleich dahinter sind zwei große Wasserbassins mit Springbrunnen zu sehen. Die Nordseite wird von der Fassade der National Gallery geprägt, an der Westseite wacht der Kirchturm von St Martin’s-in-the-fields. Rundherum fließt der Verkehr, darin unzählige Taxen und oft mehr als ein Dutzend Busse, leuchtend rot, alle gleichzeitig im Blickfeld. Wem es gelingt hier inne zu halten, zu beobachten, mit allen Sinnen das Leben wahrzunehmen, der lernt viel über London und ihre Bewohner. Die Stadt ist weiblich, so empfinden es die Londoner, und sie müssen es wissen.

 

 

 

Am Abend geht man aus. Festlich gekleidet besucht man ein Musical oder ein Theater im West End.
Auch der Trafalgar Square hat sich geschmückt. Die Brunnen sind in strahlendes Licht getaucht.